Sonderpreis Integration 2016

Preisträger: General-Anzeiger

Für: Bonn schreibt ein Kinderbuch / Sima – Ankommen in Bonn

Lina liest Simas Geschichte Foto: Barbara Frommann

Lina liest Simas Geschichte. Foto: Barbara Frommann

Sprache, Kultur, Umgebung, Mitschüler – all das ist Flüchtlingskindern, die nach Deutschland kommen, fremd. Um Verständnis für diese nicht immer leichte Situation zu wecken, hat der Bonner General-Anzeiger Bonner Kinder der dritten bis sechsten Klasse eingeladen, sich in die Situation von Sima hineinzuversetzen. Das achtjährige Mädchen ist die Hauptfigur der Zeitungsserie „Sima – Ankommen in Bonn“. Sie stammt aus Syrien und musste auf der Flucht vor dem Bürgerkrieg Eltern und Geschwister zurücklassen. Mit der Familie ihres Onkels ist sie nun neu in Bonn. Kooperationspartner des General-Anzeigers bei diesem Projekt sind das Literaturhaus Bonn sowie die Autorin Britta Sabbag und die Illustratorin Stefanie Messing.

Bonn schreibt ein Kinderbuch / Sima – Ankommen in Bonn vom Bonner General-Anzeiger

Bonn schreibt ein Kinderbuch / Sima – Ankommen in Bonn vom Bonner General-Anzeiger

Die Idee zur Geschichte hatte die Bonner Autorin Britta Sabbag. Nach zahlreichen Gesprächen mit Flüchtlingskindern verfasste sie das erste und das letzte Kapitel der Zeitungsserie. Diese weiterzuerzählen, dazu wurden Bonner Schulklassen, Jugendgruppen und Familien aufgerufen. Kapitel für Kapitel landeten so Simas Erlebnisse in der Zeitung – vom ersten Schultag über eine Entdeckungstour durch die Stadt bis zur neuen Freundin Paula. Aus der Zeitungsserie ist das Kinderbuch „Ankommen in Bonn“ entstanden, das im August erschienen ist. Von jedem verkauften Exemplar wird ein Betrag für die Arbeit mit Bonner Flüchtlingskindern gespendet.

Die Autoren. Foto: Barbara Frommann

Die Autoren. Foto: Barbara Frommann

Aus der Jury-Begründung:

Sima ist ein Mädchen, von denen viele in den vergangenen Monaten Bonn und Deutschland erreicht haben. Die Serie hilft Kindern aber auch Erwachsenen, die Welt durch ihre Augen zu sehen. Damit leistet der Bonner General-Anzeiger einen unschätzbaren Beitrag für ein besseres Miteinander. Denn wer versteht, der bringt Verständnis auf und kann sich in die Situation Geflüchteter hineinfühlen. Dass sich so viele Bonner Kinder dafür beworben haben, einen Teil zu Simas Geschichte beizutragen ist Beleg dafür, wie präsent das Thema in ihren Köpfen ist. Mit kindlicher Neugier wollen sie wissen, wer die neuen Mitschüler sind und wie es ihnen in der neuen Heimat ergeht. „Sima – Ankommen in Bonn“ ermutigt, ohne Scheu aufeinander zuzugehen.

Format: Print und online
Erscheinungsweise: 16. April bis 4. Juni 2016 wöchentlich
Zielgruppe: 8 bis 12 Jahre
Finanzierung: Redaktionsbudget
Reichweite: Auflage 70.000
Webseite: www.general-anzeiger-bonn.de