Bundestagswahl 2013 für junge Leser

Foto: bpb/Lars Welding

Foto: bpb/Lars Welding

Liebe Kindermedienmacherinnen und Kindermedienmacher,

auf welche Weise bringen Sie das Thema Bundestagswahl 2013 Ihren jungen Leserinnen und Lesern näher?

Es würde mich sehr freuen, von Ihren Ideen und Umsetzungen zu hören. Schreiben Sie uns!

Ihr Thomas Krüger,
Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb

7 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Die Kinderzeitung von WilhelmsburgOnline.de hat ganz grundsätzlich erklärt: Was ist die Bundestagswahl und welchen Sinn hat sie? In Hamburg-Wilhelmsburg können wir nicht voraussetzen, dass unsere Leserinnen und Leser mit der Wahl vertraut sind. In vielen Elternhäusern spielt das Thema keine Rolle, weil Eltern und ältere Geschwister keine deutschen Staatsbürger sind oder kein Interesse daran haben (nur jeder 4. im Stadtteil hat 2013 gewählt). Auch an den Schulen lässt die Lernsituation nicht immer zu, dass Lehrer den Kindern die demokratischen Hintergründe griffig vermitteln können.
    Die Kinderzeitung von WilhelmsburgOnline.de berücksichtigt diese lokalen Besonderheiten. Sie erklärt die Wahl in einfacher, kindgerechter Sprache mithilfe von Beispielen, die Kinder in ihrem eigenen Alltag wiedererkennen. Deutsch zu sein und wählen zu dürfen erscheint nicht als selbstverständlich. Willy, das Maskottchen der Kinderzeitung, schafft einen humorvollen Einstieg in den Text und verabschiedet sich mit einem Augenzwinkern.

    http://www.wilhelmsburgonline.de/2013/09/kinderzeitung-worum-geht-es-bei-der-bundestagswahl/

  2. Unter dem Titel „Du darfst noch nicht wählen, aber mitreden!“ haben wir vom Hellweger Anzeiger eine Sonderbeilage für Kinder veröffentlicht. Die 16-seitige Beilage lag zum einen der Tageszeitung bei, zum anderen wurde sie Schulen kostenlos zur Verfügung gestellt. Inhaltlich liefert unsere Sonderzeitung Antworten auf Fragen wie etwa „Was passiert in einem Wahllokal?“, „Wie entstehen Plakate?“ oder „Was ist überhaupt der Bundestag?“. Zusätzlich finden unsere Leser auch Informationen zu ungewöhnlichen Inhalten: Oder wussten Sie, dass Peer Steinbrück als Kind eigentlich Pirat werden wollte? Für ganz aufmerksame Leser gibt es sogar etwas zu gewinnen: nämlich eine Tagesfahrt nach Berlin – natürlich zum Reichstag .

  3. Für unsere Jungen Leser haben wir bei Heilbronner Stimme verschiedene Aktionen zur Wahl geplant.
    Zum einem begleiten wir in Zusammenarbeit mit dem Stadt- und Kreisjugendring die U-18-Wahl. Von den als Jugendwahllokal registrierten Locations erhalten 15 im Zeitraum vom 9. bis 21. September je drei Exemplare der Zeitung. Zusätzlich lassen wir in dieser Zeit Jugendliche in der Rubrik „Politik& ich?!“ zu Wort kommen. Jeden Tag kann ein Jugendlicher seine Ansichten und Meinungen zu politischen Themen kundtun. Ergänzt wird das ganze durch begleitende redaktionelle Berichterstattung auf der Jugendseite.
    In einer zweiten Aktion fordern wir Jugendliche auf, im Zuge unserer fünf großen Wahlcheck-Foren, Fragen an Politiker einzusenden. Als Gäste werden Claudia Roth, Wolfgang Schäuble, Frank-Walter Steinmeier, Sahra Wagenknecht und Dirk Niebel erwartet. Wir wählen die aus unserer Sicht besten fünf Fragen aus, die auf dem Forum dann vom Chefredakteur im Namen der Jugendlichen gestellt werden. Die Fragensteller dürfen beim Forum in der ersten Reihe sitzen.
    In der anschließenden Berichterstattung wird in einem eigenen Einspalter explizit darüber berichtet.
    Alle Texte zur Bundestagswahl, die für Jugendliche produziert wurden oder über junge Wähler berichten, kennzeichnen wir mit einem speziellen Signet.
    Für kleinere Kinder drucken wir die Hanisauland-Wahlcomics der Bundeszentrale für politische Bildung. Diese erscheinen in 10 Folgen montags, mittwochs, freitags im Lokalteil. Am 21. September wird es eine Sonder-Kinderseite zur Wahl geben mit Erklärstücken und der letzten Folge von Hanisauland.
    Nicole Amolsch, Leitende Redakteurin

  4. Die jule : Initiative junge Leser setzt das Thema bei Ihren Mitgliedsverlagen seit mehr als einem Jahr und kooperiert mit der U18 und mit der Juniorwahl. Daraus entstanden sind beispielsweise Projekte wie „Wahlzeit“* bei der Rhein-Zeitung und (U18-Wahl)** bei der Mittelbayerischen Zeitung.

    * http://www.rhein-zeitung.de/nachrichten/rz-thema_artikel,-Projekt-%E2%80%9EWahlzeit%E2%80%9C-Das-ist-unser-Programm-_arid,1026287.html

    ** http://www.mittelbayerische.de/index.cfm?pid=13934

  5. Münchner Kinderzeitung

    In der aktuellen Ausgabe der Münchner Kinderzeitung (Juni-September) behandeln wir die Wahl eher praktisch denn politisch. Der Kinderredaktion war wichtig, einen Aspekt zu beleuchten, der im Unterricht weniger eine Rolle spielt, nämlich den Ablauf und Ort einer Wahl. Eher allgemein, dafür aber alltagsnah und anschaulich, mit Fragen zum Abstimm- und Zählverfahren und zur speziellen Situation, dass sich ein Bürgermeister zur Wahl als Ministerpräsident stellt. Das Interview mit dem stellvertretenden Wahlleiter für München übernahm unser Chefredakteur ebenso wie die Idee, das Ganze im Layout eines Stimmzettels zu präsentieren, mit weiteren möglichen und unmöglichen Antworten. Insofern auch ein gutes Beispiel unserer Zusammenarbeit von Profijournalisten und Kindern, die gemeinsam Themen suchen, erarbeiten und für andere Kinder aufbereiten.

    Silke Schetelig (Redakteurin)

  6. Im Rahmen unseres Top-Themas „Demokratie“ haben wir ein Video mit einer kleinen Straßenumfrage gedreht. Darin geht es darum, wie wichtig jungen Leuten das Wählen ist. Außerdem haben wir einen Erfahrungsbericht einer Erstwählerin veröffentlicht und uns mit dem Thema „Demokratie im Internet“ beschäftigt. Dazu finden Sie ein Interview mit einer Internetexpertin. Hier der Link zu unserem Top-Thema:
     
    http://www.schekker.de/ausgaben/demokratie
     
     Sarah Reichelt (Redakteurin)

  7. Kina – Nachrichten für Kinder des sh:z

    Die Bundestagswahl spielt in den Wochen vor der Wahl eine wichtige Rolle auf der täglichen Seite „Kina – Nachrichten für Kinder“ des Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlags. Natürlich wird erklärt, worum es geht und wer die Spitzenkandidaten sind. Aber wir sind auch mit unseren jungen Kina-Reportern im Land unterwegs, um zu berichten, wie die Parteien Wahlkampf machen. Felix und Erik (beide 13) haben zum Beispiel schon Renate Künast interviewt. Wir berichten auch über die U18-Wahl bei uns im Land und stellen Kandidaten vor, die von hier nach Berlin in den Bundestag wollen.

    Ina Reinhart (Redakteurin)