Kindermedien aus aller Welt

Funatix aus Sambia: Hier steht der Spaß im Mittelpunkt. Foto: Gerd Metzner

Funatix aus Sambia: Hier steht der Spaß im Mittelpunkt. Foto: Gerd Metzner

Medienangebote fĂŒr Kinder gibt es auf allen Erdteilen. Vor der Konferenz wurden verschiedene Projekte und Sender angefragt. Einige haben in Eigenregie Videos angefertigt, in denen sie ihr Angebot vorstellen. Kindermedienformate von Sambia bis Japan – auf der Kindermedienkonferenz 2013!

Apps, mit denen Kinder Zeitung lesen können, eine Sendung, die sich nur um gesunde ErnĂ€hrung fĂŒr Kinder dreht, eine andere, bei der Kinder technische GerĂ€te zerlegen dĂŒrfen, und vieles mehr. In der VideoprĂ€sentation.

Vorgestellt wurden:

Foto: Gerd Metzner

Tokyo Shimbun (Japan)
Foto: Gerd Metzner

Tokyo Shimbun (Japan): eine App fĂŒr Smartphones und Tablets, mit der Kinder Zeitung lesen können. Man hĂ€lt das GerĂ€t auf einen Artikel in der Zeitung und dieser verwandelt sich in eine Version mit Animationen fĂŒr Kinder. Ziel ist es, die Nachrichten in die Sprache der Kinder zu ĂŒbersetzen. Familien sollen erreicht werden, die Zeitung soll damit Bindeglied zwischen Jung und Alt werden.

Das Kindernachrichten-TV Karrewiet (Belgien): Eine tĂ€gliche belgische Nachrichtensendung nur fĂŒr Kinder. Dahinter steckt die Idee, dass sich Kinder sehr dafĂŒr interessieren, was in der Welt passiert. Die großen Themen sollen verstĂ€ndlich gemacht und in die Lebenswelt der Kinder transportiert werden. Kinder sollen die Sendung mitgestalten.

Die Kinderzeitung First News (Großbritannien), die auch eine Kinder-Nachrichtensendung produziert. Auf der Seite „Your News“ werden zum Beispiel Texte veröffentlicht, die Kinder selbst einschicken.

Die TV-Sendung Grubz Up! (Irland): Hier geht es vor allem um gesunde ErnĂ€hrung fĂŒr Kinder.

Learning by destroying: die TV-Sendung Toolbox Kids (Niederlande), bei der Kinder technische GerĂ€te demontieren dĂŒrfen. Die Idee entstand, als einem Redakteur die SpĂŒlmaschine kaputt ging und die Kinder sie anschließend im Garten zerlegten.

Kangaeru Karasu (Japan), eine wöchentliche, zehnminĂŒtige naturwissenschaftliche Wissenssendung. Hier soll den Kindern wissenschaftliches Denken nahegebracht werden. PhĂ€nomene werden gezeigt, aber nicht unbedingt gleich erklĂ€rt. Die Kinder sollen erst selbst nachdenken.

Die Kindersendung Funatix (Sambia), die in Zusammenarbeit mit der Akademie der Deutschen Welle entstand. Zungenbrecher, RĂ€tsel und Spaß stehen hier im Mittelpunkt.